Projekt

Gender Career Management

Ausgangssituation

Der Frauenanteil in Führungspositionen liegt EU-weit deutlich unter jenem der Männer. So sind beispielsweise die Leitungsorgane der größten börsen-notierten Unternehmen mit knapp 80% im EU-Durchschnitt stark männerdominiert. Österreich rangiert sogar noch etwas unter dem Durchschnitt.

Ziele

Das Projekt „Gender und Career Management" zielt darauf ab, Beratungs- und Begleitangebote für KMUs zu entwickeln. Karrieremöglichkeiten von Frauen werden analysiert, reflektiert und betriebliche Maßnahmen abgeleitet, um den Frauenanteil in Führungspositionen zu verbessern.

Ein weiteres Projektziel ist das branchenübergreifende Lernen der beteiligten Betriebe.

Methodische Vorgangsweise, Inhalt

Folgende Aktivitäten werden angeboten:

  • Betriebsanalysen, daraus abgeleitete Handlungsoptionen und Maßnahmen
  • Unterstützung und Begleitung der Betriebe bei der Umsetzung der Maßnahmen

Darüber hinaus wird Personalverantwortlichen und (potenziellen) Führungskräften in verschiedenen Foren die Möglichkeit zu intensivem Erfahrungsaustausch geboten.

Das Projekt wird von der ÖGUT, der EB projektmanagement GmbH und der VFQ Gesellschaft für Frauen und Qualifikation mbH umgesetzt und vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

Ihr Unternehmen hat Interesse an einer kostenlosen Beratung?

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte: beatrix.hausner@oegut.at

Geplante Ergebnisse

Maßgeschneidertes Beratungsangebot für KMUs im Bereich "Gender Career Management"

Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Startveranstaltung

Wie kann ich den Erfolg meines Unternehmens durch ein vielfältigeres Führungsteam verbessern? Wie kann ich hochqualifizierte Mitarbeiterinnen für mein Unternehmen gewinnen und ihnen Entwicklungsmöglichkeiten anbieten?

Diese Fragen und mehr wurden bei der Auftaktveranstaltung des Projektes Gender Career Management am 16. November diskutiert. Spannende Keynotes und Good practice Unternehmen und Gespräche mit ExpertInnen und TeilnehmerInnen rundeten die Veranstaltung ab.

Rückblick zur Startveranstaltung

Conversation Dinner

Am 29. September 2017 wurde im Restaurant Speisekammer ein kreatives Gesprächsformat umgesetzt: das Conversation Dinner. Dafür wurde ExpertInnen aus sehr unterschiedlichen Bereichen – Gender-ForscherInnen, UnternehmerInnen, Personalverantwortliche etc. – eingeladen, um u.a. folgende Fragen zu diskutieren: Wie können Frauen noch wirksamer unterstützt werden, um in Führungspositionen zu kommen? Wie können KMUs gewonnen werden, sich mit dem Thema stärker auseinander zu setzen? ÖGUT-Beteiligungsexpertin Martina Handler gestaltete und moderierte das Format.

Eckdaten

Projektlaufzeit (von bis): 
8/2017-8/2019

Projektleitung ÖGUT:
Inge Schrattenecker

ProjektmitarbeiterInnen ÖGUT:
Beatrix Hausner, Martina Handler, Roswitha Schwanke, Katharina Muner-Sammer, Antonija Wieser, Marco Steinlechner

AuftraggeberInnen:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) und Europäischer Sozialfonds (ESF)

ProjektpartnerInnen:

  • EB projektmanagement GmbH
  • VFQ Gesellschaft für Frauen und Qualifikation mbH

KooperationspartnerInnen:

Businessart
Creative Industries Styria
COX Orange
CSR-Circle
Familie & Beruf Management GmbH
femOVE
FEMtech
Green Tech Cluster
Holzcluster Steiermark
HR-Circle
Institut für Organisation an der Johannes Kepler Universität Linz
respACT
SCHUMBETA. Zukunft unternehmen.
Silicon Alps

 

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen