© Funtap/AdobeStock

Rückblick

Veranstaltungsbericht Laura Bassi 4.0 2. Netzwerkforum – Digitalisierung und Chancengerechtigkeit

Das „Netzwerk Laura Bassi 4.0 -Digitalisierung und Chancengerechtigkeit“ wurde im Oktober 2020 mit dem Ziel gegründet, eine chancengerechte Zukunft zu gestalten. Beim 2. Online-Netzwerkforum am 16. November 2021 standen die Arbeitsgruppen des „Netzwerk Laura Bassi 4.0 -Digitalisierung und Chancengerechtigkeit“ im Mittelpunkt. Diese haben seit der Gründung Konzepte entwickelt und bereits erste Ergebnisse erzielt.Eine ausführliche Zusammenfassung der Veranstaltung inklusive Kontaktmöglichkeit zu Arbeitsgruppen sowie weiterführender Links finden Sie auf der Website der FFG.

Begrüßung durch Kristina Grandits und Sonja Kopic ( FFG) und Sabine Pohoryles-Drexel (BMDW)

Kristina Grandits und Sonja Kopic von der FFG begrüßten als Gastgeberinnen und berichteten vom einjährigen Bestehen des Netzwerks. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf den Projekten, den erzielten Lösungsansätzen in den Arbeitsgruppen sowie der Vernetzung mit der Initiative Digitalisierung Chancengerecht (IDC). Sabine Pohoryles-Drexel, Verantwortliche im Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort für das Programm Laura Bassi 4.0, unterstrich im Rahmen ihrer einleitenden Worte die Bedeutung der Anliegen des Netzwerks: Digitalisierung schreite auch in Österreich rasch voran und dem Thema Chancengerechtigkeit komme immer größere Relevanz zu.

Keynote von Johanna Pirker (TU Graz & Leiterin der Arbeitsgruppe "Spielerische Ansätze")

Johanna Pirker (TU Graz & Leiterin der Arbeitsgruppe "Spielerische Ansätze") präsentierte im Anschluss in ihrer Keynote das Konzept der Arbeitsgruppe für ein White Paper „Spielerisch zur Chancengleichheit", das mehrere Schritte beinhaltet:

  • Aufklärung und Bewusstseinsbildung, um die Vorurteile gegenüber den Computerspielen und der Spieleentwicklung in Österreich abzubauen.
  • Aufzeigen des Potentials von Computerspielen für die Chancengerechtigkeit.
  • Medienkompetenz in den Schulen vermitteln.

Neues aus den Arbeitsgruppen

Vier Arbeitsgruppen berichteten von ihren Fortschritten und eine neu gegründete Arbeitsgruppe stellte sich vor:

  • Technologiebildung: Digitalisierungskonzepte für Schulen erweitern, sodass Kinder und Jugendliche lernen Technologien nicht nur zu nutzen, sondern diese auch aktiv mitzugestalten.
  • Digitale Inklusion und Partizipation: Wie kann die Digitalisierung besser an Menschen und deren Bedürfnissen ausgerichtet werden? Im Vordergrund dabei steht das Lernen aus Good-Practice Beispielen für den Einsatz im Gesundheits- und Sozialbereich
  • Partizipative Entscheidungen digital fällen: Bewusstseinsbildung zur Bedeutung von partizipativer Entscheidungsfindung und wie diese auch in der Praxis digital umgesetzt werden können sind zentrale Ausgangspunkte dieser Arbeitsgruppe.
  • (Online) Community Building: Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Aufbau, Mehrwert und dem Weiterentwickeln von Online Communities.
  • Neue Arbeitsgruppe: Trustworthy AI: Unter dem Begriff „Trustworthy AI" wird intensiv an Spielregeln für einen verantwortungsvollen Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) gearbeitet. Die Arbeitsgruppe befasst sich damit, wie dieses Konzept in der Praxis der KI-Anbieter:innen und -Entwickler:innen, und verschiedenen Anwendungsbranchen sinnvoll umgesetzt werden kann.

Ausblick

Der nächste Workshop findet im Frühjahr 2022 statt. Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen Sie sich in die LinkedIn-Gruppe ein!
Wollen Sie eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen, ein Thema ins Spiel bringen, oder Ihr Wissen teilen und ein Angebot an die Netzwerk-Partner:innen machen (z.B. Impulsvortrag, Diskussionsrunde, Praxiseinblick ...)? Bitte kontaktieren Sie Beatrix Hausner (beatrix.hausner@oegut.at), Leiterin des ÖGUT-Themenbereichs Gender und Diversity.
Eine ausführliche Zusammenfassung der Veranstaltung inklusive Kontaktmöglichkeit zu Arbeitsgruppen sowie weiterführender Links finden Sie hier: https://www.ffg.at/content/laura-bassi-40-bericht-2-netzwerkforum-digitalisierung-und-chancengerechtigkeit

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen per RSS teilen