Projekt

„Stadt der Zukunft“ Programm-Management

Das BMVIT Forschungs- und Technologieprogramm „Stadt der Zukunft" ist das Nachfolgeprogramm des langjährig von der ÖGUT betreuten Programms „Haus der Zukunft" und ist im Herbst 2013 mit der 1. Ausschreibung gestartet. "Stadt der Zukunft" strebt – aufbauend auf den Ergebnissen aus den Vorläuferprogrammen "Haus der Zukunft" und "Energie(systeme) der Zukunft" – die Erforschung und Entwicklung von neuen Technologien, technologischen (Teil-) Systemen und urbanen Dienstleistungen für die Stadt der Zukunft an. Neue Technologien sollen mithelfen, das Leben und Arbeiten, Verkehr und Produktion in den Städten umweltfreundlicher und energieeffizienter zu machen. Zugleich geht es immer auch darum, dass diese technologischen Lösungen das tägliche Leben der Menschen leichter machen und auch leistbar sind.

Seit Anfang 2014 ist die ÖGUT im Auftrag des BMVIT an Bord des Programm-Managementteams, zudem bestehend aus der Forschungsförderungsgesellschaft FFG und der Austria Wirtschaftsservice aws. Die Betreuung des Programms durch diese drei Institutionen gewährleistet die Kombination von Forschungsförderung mit innovativer Wirtschaftsförderung und inhaltlicher Programmbegleitung.

Ziele

Ziel des Programms ist, die Entwicklung neuer Technologien, technologischer (Teil-) Systeme und urbaner Dienstleistungen für die Stadt der Zukunft zu forcieren. Die ÖGUT unterstützt das BMVIT bei der inhaltlichen und strategischen Ausrichtung, sorgt für den Ergebnis-Transfer und übernimmt die inhaltliche Betreuung und Vernetzung der ProjektnehmerInnen.

Projektinhalte

Die Tätigkeiten der ÖGUT im Rahmen von „Stadt der Zukunft" umfassen folgende Schwerpunkte:

Strategische Programmbegleitung

Zur inhaltlichen und strategischen Programmbegleitung zählen die Unterstützung der Fachabteilung und der ProgrammpartnerInnen bei der Erstellung der Ausschreibungen genauso wie die Vernetzung wichtiger Programm-Stakeholder im Rahmen von Vernetzungs- und Strategieworkshops.

Bekanntmachung und Transfer von Ergebnissen aus Stadt der Zukunft

Die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit zum Programm umfasst neben der umfassenden Betreuung der Programm-Website HAUSderZukunft.at und weiterer relevanter Seiten auf dem Webportal www.nachhaltigwirtschaften.at die Konzeption und Organisation von Themenworkshops sowie die Konzeption von Beiträgen für nationale und internationale Events, wie z.B. die Smart-Grids-Week und die Smart-Cities-Week. Die Betreuung der Eröffnung von fertig gestellten „Haus der Zukunft"-Demonstrationsgebäuden, Qualitätssicherung und Online-Stellen der Projektberichte und die Erstellung von Ergebnisbroschüren liegen ebenfalls in der Verantwortung der ÖGUT.

Bisherige Ergebnisse

Die Ergebnisse umfassten zahlreiche Aktivitäten zu den drei Schwerpunkten, z.B.

  • Konzeption, Organisation und Durchführung des Vernetzungsworkshops der 3. Ausschreibung im November 2016
  • Aufbereitung von Forschungsergebnissen und Vorbereitung der 4. Ausschreibung und ihrer Schwerpunkte
  • Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit zum Programm "Stadt der Zukunft": Durchführung von 5 Themenworkshops, "Stadt der Zukunft"-Workshop zu Energieschwamm, Gestaltung eines "Stadt der Zukunft"-Tages in Rahmen der Smart Cities Week 2016, Eröffnung von Demonstrationsgebäuden, Überarbeitung des Technical Guide
  • redaktionelle Betreuung der Website www.nachhaltigwirtschaften.at inklusive Subsites, Erstellung und Versand des "Stadt der Zukunft"- und des "Nachhaltig Wirtschaften"-Newsletters
  • Projektbegleitung und Dissemination von Projektberichten

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen