Überblick Evaluierungsinhalte, Methoden und Daten LP3 CO2

Projekt

Begleitende Evaluierung der Förderungen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Ziele und Inhalt

Zielsetzung der Evaluierung ist die Beurteilung von Effektivität, Effizienz und Wirkung des österreichischen EFRE Programms (Europäischer Fonds für Regionalentwicklung). Die Kernaufgabe der begleitenden Evaluierung ist, dazu beizutragen, die Gestaltung und die Umsetzung des Programms auf Basis der Analyse des Erreichten und der Zweckdienlichkeit gesetzter Maßnahmen zu verbessern.

Die Schwerpunkte der Evaluation ergeben sich aus den Zielen der geförderten Maßnahmen und des Programms. Diese sind auf sieben Prioritätenachsen aufgeteilt:

  • PA 1 Forschung, technologische Entwicklung und Innovation
  • PA 2 Kleine und mittlere Unternehmen
  • PA 3 CO2-Reduktion
  • PA 4 Städtische und Territoriale Dimension
  • PA 5 Technische Hilfe/Governance
  • PA 6 Querschnittsthemen
  • PA 7 Kommunikation

Die ÖGUT ist hauptverantwortlich für das Leistungspaket 3 CO2-Reduktion und wirkt unterstützend im Leistungspaket 7 Kommunikation mit.

Angewandte Methoden

Die Contribution Analysis (CA) als theoriebasierter Ansatz der Wirkungsevaluierung dient als einheitlicher methodischer Überbau der Evaluierung. Die Contribution Analysis stellt einen innovativen Ansatz für Wirkungsevaluationen dar, welche die "Black Box" von Wirkungsmechanismen, die bei reinen ökonometrischen Analysen meist unberührt bleiben, zu öffnen hilft. Die CA stützt sich auf Ketten von logischen Argumenten, die durch sorgfältige Feldstudien überprüft werden. Die im Projekt angewandte Methode folgt einem fünf Stufen-Modell:

  1. Adressierte Herausforderung
  2. Entwicklung der Theory of Change
  3. Evidenzprüfung
  4. Assessment
  5. Gesamtschau

Der Ansatz hilft u.a. Einflussfaktoren zu isolieren, vielschichtige Wirkungszusammenhänge aufzuzeigen sowie Beiträge zu den Ergebnisindikatoren darzulegen. Zudem ermöglicht die Contribution Analysis, Licht auf die Wirkungszusammenhänge zu werfen und fördert so Lerneffekte über Programmwirkungen.

Die Evaluierung der CO2-Einsparungen durch die Maßnahmen des EFRE Programms sind Hauptaufgabe der ÖGUT.

Angestrebte Ergebnisse

Die begleitende Evaluierung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem teilweise noch die Möglichkeit besteht, korrigierend in dieser Programmierungsperiode einzugreifen, Maßnahmen für eine höhere Zielerreichung zu setzen oder allenfalls auch in einzelnen Punkten das Programm den tatsächlich auftretenden Gegebenheiten anzupassen. Zudem werden die Ergebnisse dieser Evaluierung auch dazu beitragen, Verbesserungen für die nächste Periode zu entwerfen.

Projektpartner

  • ÖIR
  • Convelop
  • KMFA
  • ÖAR
  • S4S

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen