Projekt

Unterstützungsleistungen zur Ausgestaltung der nationalen Bioökonomie-FTI-Strategie (Sub FTI-AG2)

Ausgangssituation

In Österreich wird in Bioökonomie große Hoffnung gesetzt – seit 2013 ist die Bioökonomie als Bildungs- und Forschungsoffensive im Bereich Nutzung biogener Ressourcen im Arbeitsprogramm der österreichischen Bundesregierung verankert. Wie im Bericht „Status Quo Bioökonomie und FTI-Aktivitäten in Österreich – auf dem Weg zur Bioökonomie-FTI-Strategie“ aufgezeigt, sind im FTI-Bereich zahlreiche Aktivitäten im Gange, die sich mit Aspekten der Bioökonomie befassen. Als nächster Schritt auf dem Weg zur Bioökonomie-FTI-Strategie wurden Dialogforen veranstaltet um gemeinsam mit relevanten Stakeholdern themenspezifische Ziele und Forschungsfragen herauszuarbeiten und Empfehlungen zur Aus-gestaltung des FTI-Portfolios zu formulieren.

Im November 2016 wurde dem Ministerrat die Erarbeitung eines Umsetzungsplanes für Bioökonomie in und aus Österreich vorgetragen. Dem Antrag wurde am 6.12.16 stattgegeben.  Um für den FTI-Bereich einen qualifizierten Beitrag zu diesem Umsetzungsplan zu leisten, ist nun die zeitnahe Formulierung einer Bioökonomie-FTI-Strategie erforderlich.

Teil der Bioökonomie ist die biobasierte Industrie, die für eine zeitnahe Umsetzung strategischer Zielvorgaben eine Schlüsselrolle einnimmt. Deshalb forciert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) den intensiven Austausch mit Akteuren und Stakeholdern im Bereich der biobasierten Industrie. Durch die gezielte Einbindung von Unternehmen und Technologieanbietern bereits in der Phase der Strategieentwicklung soll eine Umsetzung der strategischen Ziele erleichtert werden.

Ziele

Im Projekt wird das bmvit dabei unterstützt, die Interessenslage der biobasierten Industrie einzuholen und in die aktuelle Diskussion der interministeriellen FTI-AG2 einzubringen. Dies gewährleistet, dass die als wesentlich erkannten technologischen Fragestellungen auch in der geplanten Bioökonomie-FTI-Strategie entsprechend positioniert werden.

Inhalt

Im Projekt sind folgende Arbeitsschritte vorgesehen:

  • Einholen der Interessenslage der biobasierten Industrie
  • Einbringen von Technologieaspekten in die aktuelle Strategiediskussion
  • Monitoring der europäischen Bioökonomie-Aktivitäten

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen