Projekt

Saubere Energie, Bildung und Empowerment (IEA C3E Technologieprogramm)

Die C3E Initiative der Internationalen Energie Agentur (IEA) zielt darauf ab, Frauen im Bereich saubere Energie durch den Aufbau eines internationalen Netzwerks zu stärken und den Austausch von Erfolgsstrategien zu fördern. Das Kürzel C3E steht für saubere Energie (Clean Energy), Bildung (Education) und die Stärkung der Handlungsfähigkeit (Empowerment).

Das C3E wurde ursprünglich 2010 als Initiative im Rahmen der globalen „Clean Energy Ministerial"-Foren gegründet und ist nun eines von 38 Technologieprogrammen der Internationalen Energie Agentur. Die ÖGUT übernimmt ab sofort die Funktion des Sekretariats für das C3E – unter anderem im Bereich Kommunikation, Netzwerkaufbau, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media sowie bei Reports und in der Veranstaltungsorganisation.

Ungleiche Chancen, an der Energiewende teilzunehmen

„Wir freuen uns sehr, die Internationale Energie Agentur nun in einem weiteren wichtigen Bereich unterstützen zu können", betont die ÖGUT-Genderexpertin Gina Waibel, die gemeinsam mit der Bereichsleiterin Gender der ÖGUT, Beatrix Hausner, das Sekretariat betreuen wird. „Auch in unseren Studien – beispielsweise erst letztes Jahr in Bezug auf die Rollen von Frauen in der sozial-ökologischen Transformation – zeigt sich immer wieder, dass Frauen nicht die gleichen Chancen haben, an der Energiewende teilzunehmen und von ihr zu profitieren", erklärt Hausner. Durch die Initiative C3E sollen Wege aufgezeigt werden, wie diesen Ungleichheiten entgegengewirkt werden kann, erklärt Waibel.

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen