Seminarreihe

Donau-Universität Krems - Klimagerechtigkeit - Ethische Reflexion und transformatives Handeln

Standen in den vergangenen Jahrzehnten naturwissenschaftliche Aspekte des anthropogenen Klimawandels im Vordergrund, so rücken in letzter Zeit die sozialen, kulturellen und ethischen Dimensionen des Phänomens zunehmend in den Blick, vor allem wenn es um die Wege in eine nachhaltige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft geht. Der Weltklimarat (IPCC) stellt in seinem jüngsten Sondergutachten zur 1,5 Grad-Grenze vom Oktober 2018 fest: „Die tiefgreifenden Veränderungen, unter denen eine nachhaltige Entwicklung und die Pfade zur 1,5 Grad-Grenze zusammenpassen, setzen eine Revision der Werte, der Ethik, der Einstellungen und Verhaltensweisen voraus, die Gesellschaften ausmachen.“

Die Weiterbildungsreihe ermöglicht die Auseinandersetzung mit grundlegenden Aspekten des Phänomens Klimawandel. Die Teilnehmenden erhalten einen profunden Überblick über die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels und über unterschiedliche Aspekte des Phänomens, wie z.B. Adaptation, Migration, öffentliche Wahrnehmung und Kommunikation des Klimawandels, Klimapolitik, Armut und nachhaltige Entwicklung, ökologische Spiritualität aus der Sicht verschiedener Religionen. Den Schwerpunkt der Seminare 3 und 4 bildet das Nachdenken über die globalen und lokalen Transformationspfade in Richtung Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit. In den Seminaren werden Vorträge und Gespräche verbunden mit Textarbeit und der Presencing-Übung nach Otto Scharmer.

Die Seminarreihe findet im Kontext der Aktivitäten der „Allianz Nachhaltiger Universitäten" statt. Mit dieser Seminarreihe können optional – nach Erarbeitung einer Modularbeit (ca. 15 seitige vorwissenschaftliche Arbeit) – 7 ECTS erarbeitet werden.

Zielgruppe

  • MitarbeiterInnen von Umweltorganisationen, Entwicklungsorganisationen und Initiativen im Bereich der Klimagerechtigkeit
  • FunktionärInnen von Religionsgemeinschaften in Führungsverantwortung
  • kirchliche MitarbeiterInnen in den Bereichen Schöpfungsverantwortung, Nachhaltigkeit, Entwicklungszusammenarbeit und globale Solidarität

Facts

Dauer: 8 Tage in der Zeit von November 2019 bis Juni 2020
Ort: Wohnprojekt Wien – Verein für nachhaltiges Leben, Krakauerstraße 19, 1020 Wien
Teilnahmegebühr: EUR 980,- für vier zweitägige Seminare, inklusive Unterlagen
Bewerbungsfrist: 21. Oktober 2019
Bewerbungsunterlagen: Lebenslauf und kurze Darstellung der Motivation
ECTS-Punkte: optional 7

Seminar 1 // 7. – 8. November 2019
Grundlagen

  • Einstieg: Subjektive Perspektiven auf das Thema Klimawandel
  • Klimawandel: naturwissenschaftliche Grundlagen
    Prof. Dr. Georg Kaser, Universität Innsbruck
  • Klimafolgen, Migration und Adaptation: Fallbeispiele Thailand und Österreich
    Prof. Patrick Sakdapolrak, Universität Wien
  • Kommunikation des Themas Klimawandel und Gesellschaft
    Lisa Plattner, MSc, WWF

Seminar 2 // 20. - 21. Februar 2020
Ethische und spirituelle Aspekte

  • Klimagerechtigkeit: Ethische Aspekte des Klimawandels
    PD Mag. Dr. Ernst Fürlinger, Donau-Universität Krems
  • Intergenerationelle Gerechtigkeit aus philosophischer Sicht
  • Klimawandel, Armut und nachhaltige Entwicklung
    Dr. Keywan Riahi, Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg
  • Internationale Klimafinanzierung
    Martin Krenn, MBA, Koordinierungstelle der Österr. Bischofskonferenz für int. Entwicklung und Mission
  • Ökologische Spiritualität: Perspektiven der Religionen

Seminar 3 // 2. – 3. April 2020
Klimapolitik und nachhaltige Transformationspfade

  • Klimapolitik: Internationale, europäische und österreichische Ebene
    Mag. Johannes Wahlmüller, MSc, Global 2000
  • Die Große Transformation in Richtung einer Dekarbonisierung von Wirtschaft und Gesellschaft: Perspektiven der Transformationsforschung
    Dr. Fred Luks, Wien
  • Sozial-ökölogische Transformation
    Dipl.-Ing.in Bettina Köhler, Universität Wien
  • Lokale Transitionsprozesse: Beispiele aus verschiedenen Regionen

Seminar 4 // 4. – 5. Juni 2020
Transformatives Handeln in Richtung Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit

  • Ökologische Wirtschaft
    Ass.-Prof.in Dr.in Klara Zwickl, WU Wien
  • Globale Klimaschutz-Bewegung: Kennenlernen ausgewählter AkteurInnen
  • „Living the change": Klimaschutz, politisches Engagement und individuelles Handeln
    Prof. Dr. Helmut Haberl, Institut für Soziale Ökologie, BOKU
  • Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln? Was steht einer Wende im Weg?
    Christopher Schrader, RiffReporter, Blog „KlimaSocial", Hamburg
  • Wege zur Transformation: Handlungsmöglichkeiten im eigenen Wirkungsbereich

Weitere Informationen und Anmeldung

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen per RSS teilen