Symposium

Monitoring und Steuerung im Energieinnovationssystem

Erfolge und Hemmnisse einer erfolgreichen Innovationskette werden aufgezeigt und mit VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert.

Innovative Energietechnologien nehmen eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung unseres zukünftigen Energiesystems ein. Schnelle und wirkungsvolle Innovationsprozesse sind dafür dringend erforderlich.

Anlässlich der jährlich erhobenen Daten zu den Energieforschungsausgaben und den Marktentwicklungen der Energietechnologien in Österreich werden Erfolge und Hemmnisse einer erfolgreichen Innovationskette aufgezeigt und mit VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert.

Gemeinsam mit dem Klima- und Energiefonds lädt Sie das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie herzlich zum Symposium „Monitoring und Steuerung im Energieinnovationssystem" ein.

Programm:

  • 12:30 Eintreffen und Registrierung mit Mittagssnack
  • 13:00 Begrüßung und Einleitung
    Michael Paula, BMVIT
  • 13:10 Energieforschung 2018 – Ausgaben der öffentlichen Hand in Österreich
    Andreas Indinger, AEA
  • 13:30 Marktentwicklungen innovativer Energietechnologien 2018
    Peter Biermayr, TU Wien / e-think
  • 14:10 Monitoring und Steuerung im Innovationsprozess
    Christoph Mandl, Universität Wien
  • 14:40 Podiumsdiskussion „Voraussetzungen für den erfolgreichen Eintritt in den Markt"
    Edeltraud Stiftinger, aws
    Theresia Vogel, Klima- und Energiefonds
    Florian Maringer, Erneuerbare Energie Österreich
    Christoph Mandl, Universität Wien
    Moderation: Michael Paula, BMVIT
  • 15:30 Ausklang und Vernetzung

Einladung und Programm

Onlineanmeldung

Kontaktadresse
Isabella Warisch
E-Mail: isabella.warisch@bmvit.gv.at

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen per RSS teilen