Projekt

klimaaktiv mobil Beratungsprogramm: Mobilitätsmanagement für Betriebe, Bauträger und Flottenbetreiber

Die Umsetzung von intelligenten Verkehrskonzepten bzw. Mobilitätsmanagement bietet Bauunternehmen, Bauträgern, Immobilienentwicklern und Investoren die Möglichkeit, Transportvorgänge zu rationalisieren, eine umweltfreundlichere Mobilität zu forcieren, Sprit und damit Kosten zu sparen, sowie den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Das klimaaktiv mobil Beratungsprogramm bietet österreichweit für Akteure aus der Bauwirtschaft (Bauunternehmen, Bauträger, Immobilienentwickler, Investoren etc.) kostenfreie Beratung und Service an und unterstützt auch bei der Umsetzung von Maßnahmen. 

Die Förderung von Investitionskosten und Betriebskosten wird über die Kommunalkredit Public Consulting (KPC) abgewickelt. Mehr Information bietet das Infoblatt "Mobilitätsmanagement für Betriebe, Bauträger und Flottenbetreiber"

Publikationen

Leitfaden "Mobilitätsmanagement für Bauträger, Immobilienentwickler und Investoren"

Die Broschüre bietet einen Überblick über das Programm, seine Maßnahmen und Förderungen. Sie illustriert in zahlreichen erfolgreichen Praxisbeispielen, von der Objektplanung über die Baustellenabwicklung bis zur Nutzungsphase, die erfolgreiche Umsetzung der Klimaschutzinitiative.

Download: Leitfaden Mobilitätsmanagement für Bauträger

Factsheet "Mobilitätsmanagement für Bauträger"

Einen Überblick für Bauträger über Mobilitätsmaßnahmen in den jeweiligen Bauphasen gibt das Factsheet "Mobilitätsmanagement für Bauträger".

Download: Factsheet "Mobilitätsmanagement für Bauträger"

Video: Elektromobilität für Betriebe

E-Mobilität als umweltfreundliche Alternative für Betriebe: Vorteile und Fördermöglichkeiten im aktuellen klimaaktiv mobil Video.

klimaaktiv mobil Video zu Elektromobilität

Best practice

Ausgewählte Förderungsoffensiven

„Förderungsaktion Elektro-PKW für Betriebe“

Gefördert wird die Anschaffung von Elektro-PKW, die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.

Die Förderung beträgt 3.000 Euro pro Fahrzeug, wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss ausbezahlt und ist mit 30% der Anschaffungskosten begrenzt.

Im Rahmen der Förderungsaktion stehen insgesamt 6,2 Mio. Euro zur Verfügung. Die Förderung ist in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Budgets längstens bis 31.12.2016 möglich.

Informationen über das aktuell noch verfügbare Förderungsbudget

Weitere Informationen bietet das Info-Blatt der KPC.

„Elektro-Fahrräder und Transporträder“

Gefördert werden Investitionen zur Anschaffung von Elektro-Fahrrädern, Transporträdern sowie Fahrradanhängern. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften. Einreichungen sind bis 31. Dezember 2016 möglich. Die Antragstellung ist erst nach Umsetzung des Vorhabens möglich.

Weitere Informationen zur Förderungsoffensive „Elektro-Fahrräder und Transporträder“ finden Sie auf der Website der KPC.

„Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und E-Mobilität im öffentlichen Interesse“

Die Förderungsoffensiven „Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und E-Mobilität im öffentlichen Interesse“ (mit bis zu 50% Zusatzbonus für Taxis, Carsharing, soziale Dienste, etc.) und „E- Ladeinfrastruktur“ (Förderung von bis zu 10 öffentlich zugänglichen E-Ladestellen) wurden bis 15.10.2016 verlängert.

Gefördert werden Investitionen zur Anschaffung bzw. Umrüstung von bis zu 10 bzw. bis zu 2 alternativ betriebenen Kraftfahrzeugen zur Personenbeförderung der Klassen M1 und M2.

Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften, die Fahrzeuge im öffentlichen Interesse (z.B. Taxis, Carsharing, Mietwagen, etc.), die für alle öffentlich zugänglich sind, oder Fahrzeuge für den Einsatz sozialer mobiler Dienste (z.B. Hauskrankenpflege, mobile therapeutische Dienste, Notdienste, etc.) zur Erfüllung gesellschaftlich sozialer Aufgaben, anschaffen.

Die Antragstellung ist erst nach Umsetzung des Vorhabens möglich.

Weitere Informationen zur Förderungsoffensive „Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und Elektromobilität im öffentlichen Interesse“ finden Sie im Leitfaden der KPC.

„E-Ladeinfrastruktur“

Gefördert wird die Errichtung von bis zu 5 bzw. bis zu 10 E-Ladestellen, an denen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen als Antriebsenergie für Elektrofahrzeuge erhältlich ist und die einen nicht diskriminierenden, öffentlichen Zugang* haben.

Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.

Die Antragstellung kann erst nach Umsetzung des Vorhabens erfolgen.

Weitere Informationen zur Förderungsoffensive "E-Ladeinfrastruktur" finden Sie im Informationsblatt der KPC.

klimaaktiv mobil Förderungsoffensive: „Sanierung Fahrradparken“

Gefördert werden Investitionen zur Errichtung von überdachten Radabstellanlagen, die außerhalb des öffentlichen Verkehrsraums errichtet werden. Maximal können Abstellplätze für bis zu 100 Fahrräder gefördert werden. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften. Die Förderung beträgt pro Abstellplatz 200 Euro bzw. 400 Euro in Verbindung mit einer E-Ladestation. Die Antragstellung ist erst nach Umsetzung des Vorhabens möglich.

Weitere Informationen zur Förderungsoffensive "Sanierung Fahrradparken" finden Sie im Informationsblatt der KPC.

Schwerpunkte

  • Emissionsreduzierende und Treibstoff- bzw. CO2-sparende Abwicklung des Baustellenverkehrs, bzw. der Baustellenlogistik,
  • Emissionsmindernde, insbesondere CO2-sparende Verkehrsplanung bzw. nachhaltige Raum- und Verkehrsstruktur für Siedlungen, Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen sowie Betriebsansiedelungen,
  • Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung der Zielgruppen für die positiven Effekte CO2-sparender Verkehrsplanung und Erschließung baulicher Strukturen,
  • österreichweites Beratungsangebot zur Entwicklung entsprechender umwelt- und klimafreundlicher Erschließungssysteme von Wohn-, Betriebs, Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen,
  • Förderberatung und Hilfestellung bei der Einreichung von Förderanträgen (klima:aktiv mobil Förderprogramm, Umweltförderung im Inland – Betriebliche Verkehrsmaßnahmen),
  • Umsetzung von klimaschonenden Mobilitäts- und Erschließungskonzepten,
  • deutliche Steigerung der Anzahl relevanter Projekte
    - z. B. autofreies Wohnen
    - idealer Anschluss an den Öffentlichen Verkehr
    - optimale Bedingungen für Fußgänger und Radfahrer
    - gezieltes Parkraummanagement zur Chancengleichheit zwischen öffentlichem Verkehr und motorisiertem Individualverkehr
    - emissionsmindernde Baustellenlogistik
  • Vernetzung und verstärkter Erfahrungsaustausch mit bestehenden Programmen und Netzwerken und
  • Kooperation mit anderen Initiativen und Abgleichung mit anderen laufenden klima:aktiv Programmen (v.a. im Mobilitäts- und Gebäudebereich).

Die ÖGUT hat in diesem Programm die fachliche Leitung für die Immobilienwirtschaft übernommen. Die Gesamtleitung liegt bei Herry Consult GmbH. Auftrageber ist das BMLFUW, das Dachmanagement wird von der Österreichischen Energieagentur abgewickelt.

Projektteam

HERRY Consult GmbH (Leitung), ÖGUT und ÖIR - Österreichisches Institut für Raumplanung

Teilen

auf Google+ teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf LinkedIn teilen